Bahnstrecke Wabern - Brilon Wald

Die Bahnstrecke Wabern – Brilon Wald ist eine 86,7 km lange, eingleisige Nebenbahn in Nordhessen.

Die Strecke führt von Wabern durch das Edertal aufwärts bis Wega und von dort aus weiter durchs Wildetal bis zum Kopfbahnhof Bad Wildungen. Von dort aus geht es in die entgegengesetzte Richtung weiter bis wiederum kurz vor den Bahnhof Wega. Hier zweigt die Strecke nach Korbach ab, die zunächst in einem Tunnel einen Hügelsporn durchstößt, um dann wieder flussaufwärts dem Edertal zu folgen. Güterzüge konnten sich den Weg über Bad Wildungen ersparen; für sie gab es in Wega eine Verbindungskurve für die Relation Wabern – Korbach. In Bergheim wechselt die Strecke vom südlichen ans nördliche Flussufer und führt danach das Netzetal hinauf bis Netze. Von Netze aus geht es in westliche Richtung, quer zu allen Bachtälern, was eine aufwendige Trassierung nötig machte, weiter zum Knotenbahnhof Korbach. Zwischen Korbach und Usseln überwindet die Strecke einen beträchtlichen Höhenunterschied; auf dem restlichen Stück durchs Upland bis Brilon-Wald geht es wieder bergab. Ab Willingen folgt die Bahnlinie dem Hoppecketal. Die Bahnstrecke Bad Wildungen – Korbach wird "Ederseebahn" genannt, die Bahnstrecke Korbach – Brilon-Wald "Uplandbahn".

Hinter der Ederquerung in Bergheim zweigt eine Anschlussbahn zu den Kraftwerken in Hemfurth ab. Während die Hauptstrecke ins Netzetal abschwenkt, führt die Anschlussbahn weiter durchs Edertal, entlang am Affolderner See nach Hemfurth-Edersee. Kurz vor ihrem Ende an der Talstation der Peterskopf-Stand-seilbahn überquert sie die Eder. 

Startseite